ANWENDUNGEN

Die DITF forschen und entwickeln für die Anwendung. In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Industrie entstehen marktreife Produkte, Verfahren und Dienstleistungen auf allen textilen Zukunftsfeldern.

In vielen Branchen werden konventionelle Materialien zunehmend durch Textilien ersetzt, weil sie einen Mehrwert bieten. Damit dringen sie auch in Anwendungsfelder vor, die bisher nicht zu den Zielmärkten der Textilindustrie gehörten. Technische Textilien sind ein Beispiel dafür, sie überzeugen konstruktiv und funktional für die unterschiedlichsten Einsätze.

Erhebliches Zukunftspotenzial bietet die Kombination von Textilien mit der Mikroelektronik sowie die Verknüpfung mit modernen IT- und Kommunikationstechnologien. Davon profitieren sensorische und aktorische Anwendungen von der Medizin über das Bauwesen und die Mobilität bis in die Umwelt- und Energietechnik.

Die interdisziplinäre Arbeitsweise an den DITF führt zu Querschnitts-Know-how, das in mehreren Anwendungsgebieten zugleich für Fortschritt sorgt. So machen neue Materialien wie Carbon- und Keramikfasern Anwendungen effizienter und umweltfreundlicher – quer durch die Branchen vom Automobilbau über den Energiesektor bis zum Sport- und Freizeitbereich. Ein anderes Beispiel sind DITF-Technologien zur Herstellung und Verarbeitung von Faserverbund-Werkstoffen, die mit guter Formbarkeit sowie geringem Gewicht punkten und im Bauwesen ebenso Vorteile bringen wie im Bereich Mobilität.

Neuentwicklungen haben stets auch Einfluss auf die Prozessketten und Geschäftsmodelle der Textilndustrie. Entsprechend dem ganzheitlichen Anspruch und Ansatz der DITF werden auch dafür innovative Lösungen entwickelt und bereitgestellt.