Kompetenzzentrum Stapelfasern, Weberei & Simulation

Das Kompetenzzentrum Stapelfasern, Weberei & Simulation (KPZ SWS) betreibt Forschung und Entwicklung entlang der Wertschöpfungskette von der Faserflocke über das Garn bzw. Zwirn bis zur gewebten Fläche unterstützt durch Simulation von Produktionsprozessen und Produkten. Das KPZ SWS leistet Technologietransfer von der Machbarkeit bis zur Kleinserienfertigung und bietet diesen aus einer Hand an.

Stapelfasertechnologien treiben interdisziplinär die Technologie-, Maschinen-, Prozess- und Produktentwicklung vom Ballen bis zum Zwirn voran. Ein wichtiger Schwerpunkt ist das Verarbeiten recycelter Faserrohstoffe zu innovativen textilen Strukturen aus Stapelfasergarnen.

Im Bereich der Webtechnologien werden speziell Verfahren durch Bewegungs-, Strömungs- und Garnbeanspruchungsanalysen sowie durch Simulationen analysiert, optimiert und weiterentwickelt. Mit an den DITF entwickelten Verfahrensansätzen entstehen Abstands- oder 3D-Gewebe die in der Architektur leichte Tragwerke erzeugen, gleichzeitig aktorische Funktionen erfüllen oder eine akustische Dämpfung bewirken.  

Weitere Anwendungsfelder der Forschung und Entwicklung an Garnen und gewebten Flächen sind der Maschinenbau, Automotive und Luftfahrt, aber auch die klassische Bekleidung.

Computer-basierte Modellierungen und Simulationen sind in der Textilindustrie heute unverzichtbar. Die DITF entwerfen mit modernster Hardware, Software und Prüftechnik virtuelle Szenarien für alle Arten der Textilherstellung, für die Anwendung und Belastung von Textilien und der daraus hergestellten Faserverbundbauteile.

Leistungsspektrum

  • Maschinen-, Verfahren-, Komponenten- und Produktentwicklungen
  • Prototypenherstellung von Garn und Gewebe (von der Flocke bis zum Gewebemuster) auch im industriellen Maßstab
  • Verarbeitung von Chemie- und Naturfasern von 5 g bis 500 kg (z. B. Polyester, Viskose, Baumwolle, Acryl, Flachs, Hanf oder Banane)
  • Wiederverwertung faserbasierter Rohstoffe, z. B. Baumwoll- oder Carbonfaserrecycling
  • Entwicklung neuartiger, endkonturnaher 3D-Webstrukturen mit funktionellen Eigenschaften
  • Entwicklung von Mess- und Prüfgeräten sowie virtuelle Testung
  • Prozess- und Eigenschaftssimulation von der Faser bis zur Struktur.

Technologien

  • Spinnereivorwerk, Kurz- und Langstapelspinnprozess
  • Ballenöffner, Reiniger, Karde, Krempel, Strecke, Flyer, Ring-, Rotor-, Luft- und nichtkonventionelle Spinnverfahren
  • µ-CT-, ARAMIS-, CFD-, FEM-, High-Speed-Mess- und Prüftechnik
  • Greifer-, Luftdüsen-, Steckschützen- und Jacquardwebmaschinen
  • Dreher-, Multiaxial-, Abstands- und 3D-Webtechniken.
  • Digitale Gewebeauslegung und Prozesssimulation
  • Numerische Simulation auf Mikro-, Meso-, Makro-Ebene, Strömungssimulation