Nassspinntechnologie

Nassspinnversuche können an den DITF im Grammbereich bis hin zur Kleinproduktion im Kilogramm-Maßstab durchgeführt werden. Verfügbar sind konventionelle Nassspinnanlagen und spezielle Airgap-Spinnverfahren, um hochorientierte Garne für den technischen Einsatz herzustellen. Sämtliche Spinnanlagen sind modular aufgebaut und können flexibel an die Spinnmassen-Rheologie und geforderten Fasereigenschaftsprofile angepasst werden.

Die Fasern werden als Multifilamente auf Spulen gewickelt – eine Grundvoraussetzung für den technischen Einsatz zum Beispiel. als Präkursoren für die Carbonfaserherstellung oder für Einsatz in Verbundwerkstoffen. Hierbei wird ein Bereich von bis 25 – 12000 (12K) Filamente abgedeckt. Für die Stapelfaserherstellung sind spezielle Schneidmaschinen vorhanden (Bereich 1 bis 60 mm).

Eine Schlüsseltechnologie an den DITF ist die kontinuierliche Herstellung hochkonzentrierter Spinnmassen durch Scherreaktoren.