Vliesstofftechnologie

Die DITF entwickeln Technologien, Verfahren und Produkte für bzw. aus Vliesstoffen. Die Anwendungen betreffen den Einsatz in den Bereichen Medizin, Hygiene, Automobil und Umwelt. Dabei wird an neuen Materialien und Multifunktions-Vliesstoffen gearbeitet. Außerdem werden technologische und anwendungsbezogene Fragen der Vliesstoff-Industrie und -anwender geklärt.

Schwerpunkte liegen auf der Entwicklung von Vliesstoffen für die Filtration, hierbei insbesondere auf den Feinstfasertechnologien (Faserdurchmesser 0,1 – 3 µm), auf der Verarbeitung resorbierbarer und nicht resorbierbarer Polymerwerkstoffe für Medizinprodukte im Reinraum und dem Recycling von Faserstoffen, unter anderem auch von Carbonfasern.

Im Faservlies-Technikum der DITF stehen produktionsnahe Anlagen zur Verfügung, in denen die wichtigsten Technologien zur Faser- und Vliesstoffherstellung genutzt werden können: Krempel-/Nadelanlagen, Melt-Blow-Anlage, Wasserstrahltechnik, (Bikomponenten)-Filamentgarnspinnanlagen, Schneidkonverter, Trocken-, Elektro- und Zentrifugenspinnen für Feinstfaservliese.

Leistungsspektrum:

  • Technologieentwicklung (Vliesstoffverfahren und Maschinenbau)
  • Produktentwicklung (Medizin-/Hygieneprodukte, Implantate, Filter, Automobil, Funktionsbekleidung, Brennstoffzelle u. v. m)
  • Vliesstoffprüfung (Prüflabor TT)