Industrie 4.0

Intelligente, sich selbst organisierende Funktionseinheiten sind das technologische Rückgrat der textilen Industrie 4.0. Deshalb werden an den DITF auf allen technologischen Ebenen adaptive, sich selbst anpassende Prozesse eingeführt und weiterentwickelt.

Die Basis dafür liefern das digitale Engineering, Modellierungen und Virtualisierungen. Die DITF entwickeln die Technologien dafür und arbeiten mit an ihrer Standardisierung.

Vernetzt, intelligent, nachhaltig: Die Prozessketten münden in eine Produktion, die von digitalen Technologien durchdrungen ist. Die Industrie 4.0 zeichnet sich generell durch hoch vernetzte Kommunikations- und Handlungsstrukturen aus. An den DITF wird branchenübergreifend an vernetzen Innovationen und Wertschöpfungen sowie an den dafür benötigten Plattformen und Geschäftsmodellen gearbeitet.

Um die Industrie 4.0 konsequent umzusetzen, werden Lern- und Assistenztechnologien benötigt, die an den DITF entwickelt und in die intelligente textile Wertschöpfungskette eingebracht werden.