Technologieintegration

Die DITF verstehen Technologieintegration als interdisziplinäres Aufgabenfeld, in dem innovative Lösungen entstehen. Dazu gehören auch Aufgaben aus textilfernen Industrien, um hier mit neuartigen textilen Lösungen technologische Hemmnisse und Beschränkungen zu überwinden.

Daneben befasst sich die Technologieintegration vertieft mit pneumatisch belasteten Textilien sowie mit der Forschung, Entwicklung und Beurteilung von Textilien mit aktiver und passiver Leuchtfunktion und Textilien mit Farbänderungseffekten. Zur Beurteilung visueller Effekte bei Textilien steht ein eigens dafür eingerichtetes Leuchtlabor zur Verfügung.

Aktuell beschäftigt sich die Technologieintegration im Rahmen des Teilprojekts A4 der Forschergruppe HIKE (FOR 981 – Hybride Intelligente Konstruktions-Elemente) an der Universität Stuttgart mit der „Entwicklung erweiterter sensorischer, anzeigender und aktorischer Funktionalitäten für textile hybride intelligente Konstruktionselemente". Dabei werden Textilien entwickelt, die neben den klassischen Anforderungen auch sensorische, anzeigende und aktorische Eigenschaften aufweisen, und die intelligent auf äußere Einflüsse reagieren, beispielsweise mit einer Farbänderung.