Flexible Skolioseorthese

Entwicklung einer Skolioseorthese auf Basis elastischer Textilien

Skoliose ist eine Wirbelsäulenerkrankung, bei der sich die Wirbelsäule und der Rumpf hauptsächlich im Wachstum von Menschen dreidimensional krümmt. Sie entwickelt sich meist während der Pubertät und nimmt vor allem bei verstärktem Körperwachstum zu. Bereits leichte Skoliosen verursachen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Seit Generationen werden Skoliosepatienten zur Körperaufrichtung in enge, versteifende und schmerzende Korsetts gepresst. Alternativ dazu gibt es den nicht unbedenklichen chirurgischen Eingriff. Durch weitreichende Behandlungsentscheidungen, die für eine langfristige und unwiderrufliche Therapieform bindend sind, geht häufig wertvolle Zeit verloren, denn mit einem frühzeitigen Therapiebeginn kann in den meisten Fällen der zunehmende Skolioseverlauf aufgehalten werden.

Die DITF entwickelten mit Ihrem Projektpartner DCC Mühltal in einem FuE-Projekt eine neuartige dynamische Skolioseorthese. für die Behandlung progredienter idiopatischer Skoliosen. Basis dabei sind flexible Textilstrukturen. Primär geht es darum, über die Lenkung physiologischer Bewegungsmechanismen und die Förderung der Wahrnehmung von Bewegungsabläufen die Verschlechterung der Skoliose in den Wachstumsschüben aufzuhalten und damit schweren Deformationen vorzubeugen. Hierfür wurden spezielle skoliosespezifische Maschenstrukturen zum Erzeugen definierter Zugkräfte entwickelt sowie konstruktions- und schnitt- technische Entwicklungen zur axialen Ausrichtung des skoliotisch, dreidimensional verkrümmten Körpers durchgeführt. Mit Stand- und Ganganalysen wurde bewiesen, dass durch die entwickelte Skolioseorthese eine Körperaufrichtung sowie eine Normalisierung der Körperbalance erreicht werden kann. Die leichte, elastische Skolioseorthese wirkt wesentlich schonender auf den Patienten als bisherige Korsetts. Darüber hinaus erweitert sie die Bewegungsfähigkeit und unterstützt die Biomechanik. Durch unauffälliges Tragen der Orthese unter der Alltagskleidung erhöht sich zudem die Akzeptanz, insbesondere bei Jugendlichen.

 

Seiten- und Frontansicht der Orthese mit integriertem Funktionsmodul

IHR ANSPRECHPARTNER

    Dipl.-Ing. Hermann Finckh

    Stv. Leiter Kompetenzzentrum Stapelfaser, Weberei & Simulation
    Leitung Numerische Simulation

    T +49 (0)711 93 40-401